+81 50-5479-3719 info@hosono.de

Ausführlich: Shopware Hoster Vergleich Mittwald / TimmeHosting / Profihost

von | 2 Mrz 2023 | E-Commerce, Shopware

In diesem Artikel möchten wir dir die Unterschiede zwischen den drei von Shopware empfohlenen Hostern Mittwald, TimmeHosting und Profihost vorstellen. Als erfahrene Shopware- und E-Commerce-Agentur haben wir bereits umfangreiche Erfahrungen mit allen drei Anbietern gesammelt und möchten diese gerne mit dir teilen.

Die Wahl des richtigen Hosters ist ein wichtiger Schritt für den Erfolg deines Onlineshops. Eine zuverlässige Hosting-Lösung kann die Ladezeiten deiner Website optimieren, Ausfallzeiten minimieren und die Sicherheit deines Shops gewährleisten. Deshalb ist es wichtig, einen Hosting-Partner zu wählen, der deine Anforderungen erfüllt.

Im Folgenden gehen wir auf die Vor- und Nachteile der drei Shopware-Hoster ein und geben dir unsere Empfehlungen und Tipps für die Auswahl eines geeigneten Hosters.

Solltest du Fragen zu den genannten Hostern oder zu Shopware im Allgemeinen haben, zögere nicht, uns unverbindlich zu kontaktieren. Wir stehen dir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Jetzt unverbindlich ein Erstgespräch anfragen oder eine E-Mail an shopware@hosono.de schreiben.

Eine kurze Zusammenfassung für die, die keine Zeit haben

Als Preis-Leistungs-Sieger empfiehlt sich Mittwald besonders für kleine bis mittlere Shops mit bis zu 1.000 SKUs inklusive Varianten. Die Oberfläche ist sehr einfach zu bedienen und die Preise sind im Vergleich zu anderen Managed Servern sehr günstig. Der Support ist schnell erreichbar und steht bei Fragen auch über einen Livechat zur Verfügung.

TimmeHosting gilt als Performance-Sieger, da es bereits mit Redis und Elasticsearch ausgestattet ist, was bei anderen Hostern oft zusätzliche Kosten verursacht. Die Oberfläche von TimmeHosting kann für Anfänger aufgrund der zwei verschiedenen Oberflächen und ISPConfig etwas unübersichtlich sein, bietet besonders für Fortgeschrittene viele Einstellungsmöglichkeiten. Der E-Mail- & Telefon-Support ist kompetent und schnell und macht TimmeHosting zu einer guten Wahl für Shops mit über 1.000 SKUs, vielen Plugins und hohem Traffic. Für kleinere Shops empfehlen wir jedoch definitiv Mittwald, da es auch günstiger und einfacher ist.

Profihost hingegen kann aufgrund verschiedener Faktoren wie einem hohen Preis und einer unübersichtlichen Oberfläche von uns nicht empfohlen werden. Mit insgesamt drei verschiedenen Oberflächen und hohen Preisen ist die Nutzung von Elasticsearch genauso teuer wie ein normaler Server. Auch die Nutzung von Redis erfordert eine Installation durch den Support und ist nur bei einzigen Tarifen verfügbar. Im Vergleich zu TimmeHosting gibt es keine einfache Möglichkeit, die Serverauslastung genau zu überprüfen, was bei dem hohen Preis zu erwarten ist.

Insgesamt ist es wichtig, bei der Wahl des Hostingpartners für Shopware-Shops genau hinzuschauen und die individuellen Anforderungen zu berücksichtigen, um einen zuverlässigen und kostengünstigen Service zu gewährleisten. Wir als Shopware und E-Commerce Agentur können dir da sehr gerne und unverbindlich helfen. Jetzt unverbindlich ein Erstgespräch anfragen oder eine E-Mail an shopware@hosono.de schreiben.

Folgende Faktoren spielen für die Bewertung eine Rolle

Faktor 1: Preis

Je nach Traffic und Umsatz sind die Kosten teilweise sehr entscheiden. Auch sollte ein gleichwertiger Server mit ähnlichen Funktionen auch je Anbieter in etwa das gleiche kosten.

Folgende Fragen haben wir uns unter anderem gestellt:

  • Was ist das Minimum, ab wann starten die Server?
  • Muss man für zusätzliche Software wie z. B. Redis, Elasticsearch, etc. bezahlen?

Faktor 2: Leistung

Welche Möglichkeiten gibt es, um die Performance des Shops zu verbessern?

Folgende Fragen haben wir uns unter anderem gestellt:

  • Kann Redis eingerichtet werden?
  • Kann Elasticsearch eingerichtet werden?
  • Wie Leistungsfähig sind die Server?

Faktor 3: Kundenservice

Wichtig für das operative Geschäft und wenn es Probleme gibt.

Folgende Fragen haben wir uns unter anderem gestellt:

  • Ist dieser kostenfrei?
  • Wie kann man diesen erreichen?
  • Ist dieser Kompetent?

Faktor 4: Benutzeroberfläche

Kann man alle Server Einstellungen selber und einfach einstellen? Ist die Oberfläche auch für Leihen verständlich?

Folgende Fragen haben wir uns unter anderem gestellt:

  • Kann man PHP Einstellungen ändern?
  • Wie einfach ist es die Domain mit dem vHost zu verknüpfen?
  • Wie einfach ist es, zusätzliche Software zu installieren?
  • Kann man die Leistung des Servers mittels z. B. Grafana selbstständig überprüfen?

Faktor 5: Backups

Sicherheit geht vor, vor jedem Shopware Core Update sollte immer ein manuelles Backup oder Snapshot erstellt werden, damit im Falle eines Absturzes / Fehlers ein Backup vor dem Update eingespielt werden kann. Bei Hackerangriffen oder versehentlichen Fehlern sind Backups unerlässlich, vor allem dann sollte es einfach sein.

Folgende Fragen haben wir uns unter anderem gestellt:

  • Wie einfach sind Backups zu erstellen?
  • Wie viel Kosten diese?
  • Kann man sie ohne großen Aufwand und ohne technische Kenntnisse wieder einspielen?

Nun zum ausführlichen Shopware Hosting Vergleich

Doch bevor wir beginnen, noch ein kurzer Hinweis. Dieser Artikel kann keine ausführliche Beratung ersetzen, da wir z.B. nicht alle Server der Shopware Hoster in diesem Artikel betrachten können. Für spezielle Anforderungen können andere Server und/oder Zusatzleistungen der Hoster interessant sein. Man kann auch zu einem anderen Ergebnis kommen, wenn bestimmte Anforderungen nicht dem Standard entsprechen. Da wir aber schon mit sehr vielen Shopware Shops Erfahrung haben und auch schon viele Shops bei den jeweiligen Hostern gehostet haben, können wir für die Standardfälle eine gute Empfehlung geben. Wenn du eine Einschätzung deiner genauen Bedürfnisse haben möchtest, kannst du uns gerne jederzeit unverbindlich kontaktieren. Jetzt unverbindlich ein Erstgespräch anfragen oder eine E-Mail an shopware@hosono.de schreiben.

Mittwald: Preis Leistungssieger

Für kleinere Shops mit bis zu 1.000 SKUs und weniger als 100.000 Besuchern ist Mittwald unser Favorit. Für solche Shops werden Redis und Elasticsearch in den seltensten Fällen benötigt, so dass diese keine Rolle spielen. Auch Shared Hosting ist in den meisten Fällen völlig ausreichend. Die Oberfläche von Mittwald ist sehr einfach zu bedienen, übersichtlich und bietet alle notwendigen Einstellungen. Auch der Preis ist für kleinere Shops attraktiv, vor allem für die Leistung, die man bei Mittwald bekommt. Mehr dazu jetzt unter den jeweiligen Punkten.

https://www.mittwald.de/shop-hosting

Faktor 1: Preis

Die Preise bei Mittwald sind unserer Meinung nach sehr gut strukturiert und einzigartig. Für einen normalen Shopware-Shop muss man sich hier nämlich nur für Traffic und Speicher entscheiden. Sofern man bereits einen Shop hostet, kann man z.B. über Google Analyitcs oder Matomo herausfinden, wie viel Traffic verbraucht wird. Mit CPU und RAM können die meisten nichts anfangen, daher ist dieses Modell für Einsteiger sehr gut geeignet. Man kann auch jederzeit ohne Probleme Speicher und Traffic dazu buchen. Was noch anzumerken ist, wenn der Traffic oder der Speicher überschritten wird, wird Mittwald euren Server nicht wie andere Hoster abschalten, sondern euch nur warnen. Wenn ihr euch also innerhalb von 7 Tagen entscheidet, also upgraded oder Dateien löscht, passiert euch und dem Server nichts.

Der kleinste Server mit 10.000 Besuchern und 20 GB Speicherplatz kostet 29 €* einmalig für die Einrichtung und 35 €* monatlich.

Wenn du mit einer Partneragentur zusammenarbeitest, bekommst du schon kleinere Server und die Einrichtungsgebühr entfällt. Du kannst aber jederzeit auf einen eigenen Vertrag umsteigen. Da wir auch mit Mittwald zusammenarbeiten, kannst du auch einen Server bei uns bzw. bei Mittwald zu Agenturkonditionen mieten. Wir geben die Preise 1:1 weiter, nehmen also nichts für die Verwaltung des Vertrages und verdienen damit kein Geld, sondern verlieren sogar Geld durch Zahlungsgebühren.

Wenn du also über eine Agentur bei Mittwald hostest, kostet dich das 12 €* im Monat, die Einrichtungsgebühr entfällt wie oben erwähnt. Dafür bekommst du 10 GB und 5.000 Besucher sind das Maximum, für dieses Paket.

Beispiele Mittwald Shopware Hosting Preise

Das sind nicht die einzigen Schritte, es sind nur Beispiele, um zu zeigen, was z.B. ein Server kosten kann. Die GBs und Besucher kann man über einen Regler fast beliebig einstellen, bei Agenturserver etwas mehr als bei einem eigenen Vertrag.

Eigener VertragVertrag mit einer Agentur
max. 5.000 Besucher & 10 GBist nicht verfügbar12,00 € im Monat*
max. 10.000 Besucher & 20 GB35,00 € im Monat* + 29,00 € Einrichtungsgebühr23,00 € im Monat*
max. 25.000 Besucher & 70 GB64,00 € im Monat* + 29,00 € Einrichtungsgebührnicht verfügbar
max. 35.000 Besucher & 110 GBnicht verfügbar68,00 € im Monat*
max. 80.000 Besucher & 120 GB165,00 € im Monat* + 29,00 € Einrichtungsgebührnicht verfügbar
max. 80.000 Besucher & 110 GBnicht verfügbar125,00 € im Monat*
* Monatliche Vertragslaufzeit & zzgl. MwSt – https://www.mittwald.de/shop-hosting

Development Server bei Mittwald 0 €

Einzigartig bei Mittwald sind auch die Development Server, die nur über eine Agentur angefordert werden können. Das heißt, wenn man einen Shopware-Shop entwickelt oder eine Shopware-6-Instanz aufbaut, um die Migration von Shopware 5 auf 6 vorzubereiten, kostet das bei Mittwald nichts. Dafür bekommt man aber nur 5 GB Speicherplatz. Wie bei normalen Servern kannst du aber GBs dazu buchen. Pro 10 GB zahlst du 1 €. Wenn du also 50 GB für die Entwicklung brauchst, zahlst du während der Entwicklung nur 5 € pro Monat.

Faktor 2: Leistung

Da es sich bei Mittwald um einen Shared Hosting Anbieter handelt, zumindest für die Server, um die es hier geht, ist die Performance nicht immer gewährleistet. Für Shops mit weniger als 1.000 SKUs, also inklusive Varianten, und/oder bis zu 100.000 Besuchern ist Mittwald im Bereich Performance sehr gut. Da aber Redis und Elasticsearch zusätzliche Kosten verursachen, ist Mittwald für größere Shops eher keine gute Option, da es sonst sehr teuer wird und ein Shared Hosting dann nicht geeignet wäre. Hierfür ist ein Managed vServer definitiv zu empfehlen.

Faktor 3: Kundenservice

Der Kundenserver ist bei Mittwald sehr gut, auch gibt es selten einen Livechat, der auch von echten Experten geführt wird. Das kennen wir nur vom WordPress Hoster raidboxes. Außerdem kann man sie per E-Mail und auch telefonisch erreichen.

Bei komplexen Themen kann es manchmal etwas länger dauern, was bei anderen Hostern etwas schneller geht. Bei kleinen, einfachen Fragen ist Mittwald hingegen sehr schnell, da über einen Livechat Dinge schnell geklärt werden können. Da auch Experten und Techniker im Chat sind, können auch technische Fragen gestellt werden.

Faktor 4: Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche bei Mittwald ist sehr einfach und perfekt für Anfänger. Domain einrichten, kostenloses SSL-Zertifikat holen, alles kein Problem. Auch Dinge wie OPcache oder APCu lassen sich problemlos mit wenigen Klicks einrichten. Da das normale Shop Hosting bei Mittwald ein sogenanntes Share Hosting ist, bekommt der jeweilige Server keine eigene Kapazität zugewiesen, sodass man diese auch nicht einsehen kann. Bei Performance-Problemen kann man Mittwald aber über den Live-Chat, per E-Mail oder Telefon erreichen.

Neue Datenbanken, FTP– und/oder SSH-Zugänge mit speziellen Zugriffsbeschränkungen können ebenfalls über das Interface verwaltet werden.

Auch Vertragsänderungen können bequem über das Mittwald Interface eingerichtet werden.

Ebenso können die PHP, MySQL, cURL, etc. Versionen geändert werden, lediglich die php.ini muss z.B. über FTP bearbeitet werden, was aber recht einfach ist.

Faktor 5: Backups

Backups kosten bei Mittwald 50 € pro Einspielung und werden auf das Speicherkontingent angerechnet. ABER man kann auch einfach eigene Backups, die bei Mittwald Snapshots heißen, erstellen und diese über die Oberfläche kostenlos wieder einspielen. Das heißt, vor einem Shopware Update kann man bequem über die Oberfläche einen Snapshot erstellen und später, wenn das Update fehlgeschlagen ist, wieder einspielen. Backups sind bei Mittwald also nur in den seltenen Fällen nötig, wenn der Snapshot korrumpiert ist oder man eines vergessen hat. Auch bei einem Hackerangriff kann man auf das Backup zurückgreifen, kostet dann aber entsprechend 50 €. Dies muss dann leider über das Supportteam erfolgen und kann nicht selbstständig eingespielt werden, was schade ist.

TimmeHosting: Top Leistung und besonders für mittlere bis größere Shops

https://timmehosting.de/managed-vserver

Da Mittwald, wie oben beschrieben, unsere Empfehlung im Bereich Shared Hosting und kleine Shops ist, gehen wir bei TimmeHosting auf die managed vServer ein, TimmeHosting bietet, wie alle anderen auch, viele weitere unterschiedliche Server an, dies würde den doch sehr ausführlichen Beitrag noch komplexer machen.

TimmeHosting überzeugt mit dem ISP Config, was für Profis eine sehr bekannte Server Verwaltungssoftware ist und dort bereits Redis, Elasticsearch und auch Grafana installiert ist, TimmeHosting ist auf jeden Fall die Empfehlung für größere Shops (über 1.000 SKUs und/oder über 50.000 Besucher). Vor allem preislich ist es für kleinere Shops eher nicht geeignet, auch die Oberfläche kann im Vergleich zu Mittwald etwas erdrückend und sehr komplex wirken. Ohne Server und Programmierkenntnisse kann man außerdem Redis und Elasticsearch kaum einrichten, sodass der Benefit gar nicht genutzt werden kann. Auch ist die Performance Verbesserung für kleinere Shops kaum gegeben, was auch Shopware, sowie TimmeHosting schreiben.

Faktor 1: Preis

Bei TimmeHosting gibt es 3 verschiedene Managed vServer, das ist übersichtlich. Wer mehr Leistung benötigt, kann auch Managed Server buchen, diese fangen bei 145 €* an (https://timmehosting.de/managed-server).

Im Gegensatz zu Mittwald wird hier wie üblich nach CPU und RAM abgerechnet, daher sollte man schon Serverkenntnisse haben oder erst mal blind ein Paket buchen. Da TimmeHosting bereits Grafana installiert hat, kann man bei der Entwicklung den kleinsten Server nehmen und über das Grafana Dashboard entsprechend die Auslastung beobachten, wenn CPU und oder RAM dauerhaft ausgelastet sind, sollte entsprechend ein stärkerer Server gebucht werden.

Managed vServer v31 NVMeManaged vServer v51 NVMeManaged vServer v71 NVMe
CPU248
RAM81632
Speicher100 GB NVMe SSD (sehr schnell)200 GBNVMe SSD (sehr schnell)300 GBNVMe SSD (sehr schnell)
Setup*59 €59 €59 €
Monatliche Kosten*66 €88 €111 €
*Preise sind zzl. Mwst zu berechnen – https://timmehosting.de/managed-vserver

Faktor 2: Leistung

Dadurch, dass TimmeHosting bereits standardmäßig NVMe SSDs einsetzt und auch die Managed vServer viel Power haben und durch Redis, sowie Elasticsearch die jeweiligen Bottlenecks gelöst werden können, sind die Shops bei TimmeHosting sehr schnell und performant. Wichtig ist aber, dass dafür Server und Programmierkenntnisse, sowie ein gutes Verständnis von Shopware notwendig sind. Das reine Hosting hilft zunächst nur bedingt weiter, da vieles sehr spezifisch und auf den Shop angepasst optimiert und konfiguriert werden muss.

Wenn du also eine Shopware Agentur oder Freelancer hast, ist TimmeHosting unserer Meinung nach die beste Wahl, sofern du auch den Bedarf an Performance hast. Unter 1.000 SKUs und/oder 50.000 Besuchern ist es in den meisten Fällen ein Overkill all diese Dinge einzurichten. Aber wie oben erwähnt, gibt es immer Einzelfälle, wo es anders sein kann. Wir als Shopware und E-Commerce Agentur können dir dabei sehr gerne helfen, nimm einfach unverbindlich Kontakt mit uns auf. Jetzt unverbindlich ein Erstgespräch anfragen oder eine E-Mail an shopware@hosono.de schreiben.

Faktor 3: Kundenservice

Der Kundenservice ist per E-Mail und Telefon erreichbar. Dieser ist sehr kompetent, schnell und auch zuverlässig.

Faktor 4: Benutzeroberfläche

Da Timmehosting die ISP Config verwendet, kann man als Profi schon sehr viel ohne SSH-Terminal einrichten. Auch hat TimmeHosting schon vieles eingerichtet bzw. installiert. Für Anfänger kann dies aber etwas überfordernd sein, auch gibt es zwei Oberflächen, zwischen denen man ab und zu wechseln muss, was teilweise verwirrend sein kann. Ansonsten kann man aber die üblichen Dinge wie Datenbanken, FTP, SSH, PHP Versionen einrichten und konfigurieren. Auch können Supervisor Jobs über die ISP Config erstellt werden, dies kann besonders für größere Shopware Shops interessant sein, da normale Cronjobs ein paar Nachteile haben.

Was ist die ISP Config?
ISPConfig (Internet Service Provider Configuration) ist eine Open Source Software zur Verwaltung von Webservern und Hosting Accounts. Mit ISPConfig können verschiedene Hosting-Dienste wie E-Mail, FTP, DNS, Datenbanken und mehr verwaltet werden. Die Software bietet eine grafische Benutzeroberfläche, über die der Benutzer verschiedene Einstellungen und Konfigurationen für seine Hosting-Accounts und Webserver vornehmen kann.
Die Verwendung von ISPConfig kann für fortgeschrittene Benutzer sehr nützlich sein, da es eine umfassende Kontrolle über das Hosting bietet und es dem Benutzer ermöglicht, viele Einstellungen und Konfigurationen individuell anzupassen. Für Anfänger kann die Verwendung von ISPConfig jedoch aufgrund der umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten und der damit verbundenen Komplexität etwas schwieriger sein.

Faktor 5: Backups

Backups werden auch bei TimmeHosting erstellt und können über die ISP Config Oberfläche manuell erstellt, heruntergeladen und auch wiederhergestellt werden. Kosten fallen bei TimmeHosting nicht an. Außerdem wird bei TimmeHosting der Speicherplatz nicht angerechnet, das ist bei Mittwald anderes. Dafür werden die Backups nur 10 Tage gespeichert, bei Mittwald kann man bis zu 28 Tage einstellen.

  • Full Backup des vollständigen managed vServer (täglich für 7 Tage)
  • Shopware Dateien und Datenbanken werden ebenfalls täglich gespeichert (für 10 Tage)

Profihost: Keine Empfehlung

https://www.profihost.com/managed-server-services/

Für Profihost können wir leider keine Empfehlung aussprechen, da wir in der Vergangenheit immer wieder Probleme hatten. Auch Kunden, die noch dort sind, haben Probleme mit der Performance, aber auch mit der Oberfläche und dem Preis. Wenn man über das Upselling einige Dienste dazu kauft, kann man schon mal über 200 € für einen Server mit 150 GB SSD (kein NVMe), 8 GB RAM und 4 CPUs bekommen. Auf diesem Server ist dann auch kein Grafana oder Elasticsearch enthalten. Die Preisstruktur ist extrem intransparent, da für jede Banalität eine Zusatzleistung gebucht werden muss. Also nur etwas für Leute, die genau wissen, was für einen Server sie brauchen. Aber auch dann ist TimmeHosting unserer Meinung nach besser.

Faktor 1: Preis

Leider ist die Preisstruktur bei Profihost unserer Meinung nach sehr komplex. Man muss einen ausführlichen Fragebogen durcharbeiten, der sehr viel Upselling bietet, also Dinge, die als zusätzliche Dienstleistung oder Software angeboten werden. Für den Kunden ist es also ein sehr komplexer Prozess, da man viele Fragen gar nicht beantworten kann oder Dinge falsch einschätzt und dann zur Sicherheit noch ein anderes Produkt oder eine andere Dienstleistung dazu kauft. Also nur für Profis empfehlenswert. Die Preise sind aber für die gleiche Leistung auf jeden Fall teurer, zumindest bei den Beispielen, die wir kalkuliert haben.

Zusatzkosten für diverse Dinge.

  • Externe Backups (pro 200 GBs ca. 10 € im Monat) (bei z. B. TimmeHosting und Mittwald bereits Standard)
  • NVMe-SSD (bei z. B. TimmeHosting bereits Standard)
  • Elasticsearch (2 Kern System mit 12 GB RAM ca. 130 € im Monat) (bei z. B. TimmeHosting bereits Standard)
  • Monitoring Service (ca. 20 € im Monat)
  • etc.

Faktor 2: Leistung

Die Basisleistung ist sehr gut, kann aber durch die verschiedenen Upsells sehr teuer werden. Leider haben wir bei vielen Kunden, die bei Profihost sind, vermehrt Downtimes also Nichterreichbarkeit, was leider sehr schade ist.

Redis ist nicht vorinstalliert und muss über den Support installiert werden, außerdem ist Redis nur für Server ab „FlexServer Business+“ verfügbar. Elasticsearch kostet extra und ist sehr teuer.

Faktor 3: Kundenservice

Der Kundenservice ist per E-Mail und Telefon erreichbar. Dieser ist sehr kompetent, schnell und auch zuverlässig. Aber auch hier können je nach Frage zusätzliche Kosten entstehen, da für besondere Leistungen / Antworten spezielle Monatspakete gebucht werden müssen oder einmalige Kosten hinzukommen.

Faktor 4: Benutzeroberfläche

Leider ist die Oberfläche sehr unübersichtlich. Teilweise hat man drei Oberflächen mit verschiedenen Logins. Man muss aber sagen, wenn man den richtigen Login erwischt hat, sind die Einstellungen sehr einfach und viele Dinge wie PHP Version, PHP / php.ini Einstellungen, OPCache, Cronjobs, SSH-Keys, etc. sind über die Oberfläche sehr einfach zu bedienen und zu konfigurieren. Auch das Klonen von Datenbanken ist sehr einfach, hat aber bei einigen Projekten zu Fehlern geführt.

Faktor 5: Backups

Wie so vieles ist auch das Thema Backup bei Profihost leider sehr komplex. Wie oben erwähnt, kann man über eine Zusatzleistung ein externes Backup buchen, welches aber nur 200 GBs umfasst. Da externe Backups für Shopware Shops sehr empfehlenswert sind, sollte man dies schon berücksichtigen.

Das Einspielen der Backups ist leider nicht über die Oberfläche möglich und kostet auch wieder etwas…, so dass es bei Problemen ärgerlich werden kann. Sofern man das externe Backup bucht, wird täglich ein Backup durchgeführt und 7 Tage gespeichert. Sofern man genügend Speicherplatz hat, kann man dies auf z.B. 14 Tage erweitern.

Dazu schreibt Profihost:

„Deine Rücksicherung kannst du jederzeit bei uns beauftragen. Deinen Auftrag berechnen wir entweder nach Aufwand oder Du bestellst unsere Backup-Restore Full-Service und Deine Rücksicherungen innerhalb der Geschäftszeiten sind inklusive“

https://www.profihost.com/

Weitere Beiträge

robots.txt für Shopware 6

Die robots.txt ist eine Textdatei, die auf einer Website platziert wird, um Suchmaschinen-Robots (auch bekannt als "Crawler" oder "Spiders") anzuweisen, welche Teile der Website sie durchsuchen dürfen und welche nicht. Für E-Commerce- und Shopware 6-Seiten ist die...

Template: Google Ads negative Keywords (Listen)

Template: Google Ads negative Keywords (Listen)

Wir haben eine Liste mit Keywords und einigen Tipps zusammengestellt, um bei der nächsten Kampagne unnötige Kosten zu vermeiden. Es ist wichtig, auch negative Keywords oder Keyword-Listen hinzuzufügen, um sicherzustellen, dass deine Anzeigen nur für relevante...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert